Informationen


Neuigkeiten

Schulsozialarbeit

An unserer Schule gibt es ein Angebot "Schulsozialarbeit" von der Stadt Karben und dem Wetteraukreis.

 

Seit 2018 steht Frau Claudia Rolle als Ansprechpartnerin für alle Kinder, Eltern und Lehrkräfte zur Verfügung. Sie ist unter folgender Email zu erreichen:

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Gesprächstermine sind nach vorheriger individueller Vereinbarung möglich.

 

Weitere Informationen können Sie im Schulprogramm finden.

Kommunikations- und Rückmeldekonzept für den Distanzunterricht

Liebe Eltern,

hier finden Sie das Kommunikations- und Rückmeldekonzept der Lilienwaldschule für den Distanzunterricht. 

 

Kommunikations- und Rückmeldekonzept für den Distanzunterricht

 

1.    Ausgangssituation

 

1.1.       Schulkommunikation und -erreichbarkeit

 

Die Lilienwaldschule ist eine kleine Grundschule mit 109 Schüler*innen in einem kleinen Stadtteil von Karben. Eine enge Vernetzung zwischen Eltern, Schulleitung und Lehrkräften ist über verschiedene Emailverteiler fest etabliert.

 

Kommunikation und Austausch ist uns sehr wichtig und findet regelmäßig, zeitnah und auf verschiedenen Kommunikationswegen (Email, Telefon, persönlich, Mitteilungsheft, Elternbriefe) statt. Dies gilt für alle Personen, Arbeitsgemeinschaften und Gremien innerhalb und außerhalb der Schulgemeinde.

 

Die Erreichbarkeit der jeweiligen Klassenlehrkraft der Klasse ist den Eltern bekannt. Sie ist in jeder Klasse individuell geregelt. Die Lehrkräfte müssen mindestens einen Kommunikationskanal nutzen, dürfen aber auch mehrere anbieten. Die Gewichtung bei der Erreichbarkeit zwischen verschiedenen Kommunikationsmedien teilt die jeweilige Lehrkraft ihrer Elternschaft direkt mit. Über die Klassenlehrerinnen sind auch die Fachlehrerinnen zu erreichen.

 

Jede Klasse besitzt einen Emailverteiler, der sowohl der Schulleitung (über die Klassenelternbeiräte) als auch der Klassenlehrkraft zugänglich ist. Es besteht keine Verpflichtung zur Teilnahme. Da ein großer Teil der Schulpost über den Emailverteiler verteilt wird, wird er von allen Eltern genutzt, teilweise über das Handy.

 

 

1.2.       Eltern

 

Fast alle Elternhäuser verfügen über einen Internetnutzungsvertrag. Jedoch verfügen nicht alle Eltern über Endgeräte, wie Laptop oder Computer. Manche Elternhäuser können ihren Kindern nur Datenvolumen oder die Internetnutzung über einen Handyvertrag zur Verfügung stellen. Dies ist nicht das geeignete Medium für die Teilnahme an Videokonferenzen oder am videogestützten Distanzunterricht.

 

Aus dem 1. Lockdown wissen wir, dass sich die Wünsche zur Form des Distanzunterrichtes über eine große Bandbreite erstrecken. So gibt es Eltern, für die Distanzunterricht Unterricht mit allen Inhalten vor allem per Videokonferenz bedeutet. Die Bandbreite geht über Eltern, die über die technische Ausstattung und das Anwenderwissen verfügen und dies ihren Kindern zeitweise zur Verfügung stellen bis hin zu Eltern, die weder die Ausstattung noch das Anwenderwissen haben. Außerdem gibt es noch einige – wenige- Eltern, die nicht möchten, dass ihr Kind digital unterrichtet wird.

 

 

1.3.        Technische Voraussetzungen

 

 

 

Die Schule verfügt über

 

-          WLAN-Netz

 

-          3 interaktive Whiteboards

 

-          4 Lehrer-Laptops

 

-          2 Webcams

 

-          7 Ausleih-iPads

 

-          Wtkedu Videokonferenz-Tool

 

-          Schuleigenes Forum für den Distanzunterricht

 

 

 

Für die Inanspruchnahme der Ausleih-Laptops ist zuvor ein Ausleihvertrag abzuschließen.

 

 

 

Eine Abfrage über die technischen Voraussetzungen der Eltern fand in den Klassen, die im 1. Lockdown bereits videogestützten Distanzunterricht angeboten haben, bereits statt. Ebenso über die Teilnahme am schuleigenen Forum.

 

 

2.    Ziele

 

 

 

Ziel dieses Konzeptes für den Fall von Distanzunterricht ganzer Klassen (bzw. der ganzen Schule) ist die Sicherstellung der Erreichbarkeit, Kommunikation und Rückmeldungen zwischen Schüler*innen, Erziehungsberechtigten und Schule, Lehrkräften, Schulsozialarbeit oder Schulpsychologie.

 

 

 

Aufgrund unserer Erfahrungen des 1. Lockdowns im Frühjahr 2020 ist das wichtigste pädagogische Ziel unserer Schule für Distanzunterricht, den Kontakt zwischen Lehrkraft und Schüler*in zu erhalten, Motivation zu geben und emotionale Stabilität zu vermitteln. Die Vermittlung von Unterrichtsinhalten ist – ebenfalls sehr wichtig, aber - das sekundäre Ziel.

 

 

3.    Umsetzung

 

 

3.1.       Kommunikations- und Rückmeldeplan

 

Für Eltern

Für Schüler*innen

Erreichbarkeit der Lehrkräfte

  • Per Email (jede Klasse hat einen Emailverteiler)
  • Über das Forum der Schule (www.forum-lilienwaldschule.de) ab einem Distanzunterricht von mehr als 5 Tagen
  • Telefon- / Video-* Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung
  •  Persönlicher Kontakt / Onlinekontakt in der Sprechstunde Montags 8.00 – 10.00 Uhr in der Schule / im Klassenraum ab einem Distanzunterricht von mehr als 5 Tagen
  • Bei kürzerem Distanzunterricht zu den Unterrichtszeiten
  • Per Telefonsprechstunde oder Telefonrückruf und sonstige Vereinbarungen zwischen Lehrkraft und Elternschaft der jeweiligen Klasse

Erreichbarkeit der Schule

  • Schulsekretariat: Mittwoch 8.00 - 13.00 Uhr, Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
Per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Per Telefon: 06039/7119

  • Schulleitung: Montag – Freitag 9.00 – 13.00 Uhr

Per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Per Telefon: 060397119

 

Erreichbarkeit UBUS

  • N.N.

 

Erreichbarkeit des BFZ

  • Per Email
  • Telefon-Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung
  • Sprechstunde: Montags 8.00 bis 10.00 Uhr oder zu den Unterrichtszeiten

 

Erreichbarkeit der Schulsozialarbeit

  • Per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon-Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung
  • Per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon-Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung über die Eltern oder über die Klassenlehrkraft

Erreichbarkeit der Schulpsychologie

  • Per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon-Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung
  •  Telefon-Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung über die Eltern

Rückmeldungen

  • Email
  • Telefon-  oder Video-* Gesprächstermine nach vorheriger individueller Vereinbarung

 

  • Bei Distanzunterricht von 10 Tagen oder weniger erfolgt die Rückmeldung bei Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts Abholung + Besprechung der Arbeitspläne in individuell vereinbarter Zeit; Klärung von Fragen
  • Abgabe der Arbeitspläne direkt an die Kinder, sofern möglich
  • Abgabe der bearbeiteten Wochenpläne in individuell vereinbarter Zeit
  • Rückgabe der korrigierten Wochenpläne in einer individuell vereinbarten Zeit
  • Rückrufangebot
  • Individuelle Regelungen sind möglich

Distanzunterricht / Unterrichtsformen (incl. Digitaler Unterstützungs-formen)

  • Abruf/ Download von Lösungen im Forum bzw. wtkedu in Absprache mit den Eltern  der jeweiligen Klasse (zeitversetzt, nach Erledigung des Arbeitsauftrages durch das Kind) bei Distanzunterricht ab 10 Tagen
  • Nachfragen / Verständnisfragen per Email
  • Versendung von Lösungen zur Selbstkontrolle per Email möglich

Die Unterrichtsform richtet sich nach der Dauer des Distanzunterrichtes.

Obligatorisch:

  • Wochenpläne, Arbeitsaufträge, Anleitungen und Arbeitsblätter in Papierform als Arbeitspaket für z.B. eine Woche
  • Individuelles Lernen und Erledigen der Arbeitsaufträge des Arbeitspaketes – mglst. selbstständig - zu Hause
  • Selbstkontrolle der bearbeiteten Arbeitsaufträge durch die Schüler*innen mit Hilfe der Lösungen
  • Besprechung der Arbeitspläne und Klärung von Fragen

Differenzierung:

  • Onlineangebote: Antolin, Grundschuldiagnose, Oriolus
  • Zusatzaufgaben
  • Schwierigeres oder einfacheres Aufgabenniveau

Fakultativ:

  • Erklärvideos per Email oder online hochladen
  • Einzel-Nachhilfe zu vereinbarten Zeiten in der Schule
  • Videounterricht*: Themeneinführungen, Kontakt zur Lehrkraft und Rückfragen in Kleingruppen
  • Individuelle Besprechungen möglich
  • Ggf. in Sonderfällen nach Absprache Haustürbesuche durch die Lehrkraft

 

Wegeführung

  • Eingang nur über Fluchttüren der Klassenräume
  • Eintritt in den Klassenraum nur Kind mit max. einem Erziehungsberechtigten (z.B. Mutter und Kind)
  •  Eingang nur über Fluchttüren der Klassenräume
  • Eintritt in den Klassenraum nur einzeln

 

* Auf freiwilliger Basis von Lehrkraft und Elternhaus; nur bei technisch ausreichender Ausstattung von Lehrkraft / Schule und Elternhaus

 

3.2.       Distanzunterricht

 

3.2.1.   Definition

Distanzunterricht ist eine andere Form des schulischen Lernprozesses, der an die Stelle des Präsenzunterrichts tritt und bei den Schüler*innen zu Hause stattfindet. Distanzunterricht ist grundsätzlich auch ohne digitale Angebote umsetzbar.

Die zum Unterricht gehörenden Steuerungsaufgaben müssen in vergleichbarer Weise wahrgenommen werden.

 

3.2.2.   Umsetzung

 

Die Klassen und die Elternhäuser der Schule haben unterschiedliche Bedürfnisse, Fähigkeiten und Möglichkeiten. Dies bedarf individueller Lösungen.

 

Distanzunterricht hat den zeitlichen Umfang des Vormittagsunterrichtes.

 

Distanzunterricht kann auf freiwilliger Basis bei ausreichender technischer Ausstattung per Videokonferenz über wtkedu stattfinden. Aufgrund unserer Erfahrungen im ersten lockdown, kann dies durch eine schlechte WLAN-Verbindung, fehlende Endgeräte oder Kinder, die bewusst durch Elternentscheidung nicht teilnehmen sollen, erschwert werden. Daher werden wir videogestützten Distanzunterricht nur auf freiwilliger Basis anbieten. Dies ist immer eine Einzelfallentscheidung pro Klasse und Klassenstufe und gilt für Lehrkräfte und Eltern gleichermaßen.

 

Im Distanzunterricht erhalten die Schüler*innen für die einzelnen Fächer Unterrichtsmaterial, das von ihnen bearbeitet wird. Der jeweilige Fachlehrer ist für die Kontrolle der Aufgaben und Rückmeldung an die betreffende Schülerin oder Schüler verantwortlich. Die Stundentafel soll so weit wie möglich abgedeckt werden.

Bietet sich eine Videokonferenz für bestimmte Unterrichtsinhalte an (Erklärungen, Vorlesen, Aussprache,…) kann diese mit den Eltern und Schüler*innen vereinbart und über das Videokonferenzsystem des wtkedu umgesetzt werden. Zur Zeit ist dies hauptsächlich über die privaten Endgeräte und das private WLAN möglich. Die Anzahl der Webcams und Laptops der Schule reichen nicht für gleichzeitigen Videounterricht aller Klassen aus.

Da die meisten Grundschüler bei technischen Problemen auf die Hilfe Erwachsener angewiesen sind, ist ihnen eine Teilnahme ohne die Hilfe ihrer Eltern nicht möglich. Daher sind beim Distanzunterricht per Video neben den technischen auch die zeitlichen Voraussetzungen der Eltern zu berücksichtigen.

 

 

3.2.3.   Leistungsbewertung

 

Auch im Rahmen des Distanzunterrichts werden Noten erteilt. Notwendig ist ein regelmäßiges Feedback an die Schüler*innen zu ihrem Leistungsstand.

Für die Leistungsfeststellung können unterschiedliche Formate eingesetzt werden (z.B. Protokoll, Heft, Mappe, Lerntagebuch, Portfolio, Abgabe schriftlicher Ausarbeitungen, Beiträge und mündliche Überprüfungen innerhalb einer Videokonferenz, u.a.,….)

 

3.2.4.   Rückmeldungen

 

Rückmeldeprozesse sind von besonderer Bedeutung, um die Anstrengungen und Leistungen der Schüler*innen zu würdigen. Sie sind zudem wichtig, um die Verbindung der Kinder zum System Schule und zu den Lehrkräften sicher zu stellen.

 

Deshalb sollen die Arbeitsergebnisse abgegeben werden. Nach der Durchsicht durch die Lehrkraft erhält der Schüler oder die Schülerin eine Rückmeldung durch die Klassenlehrerin bzw. die Fachlehrerin.

 

4.    Gültigkeit und Evaluation

 

Dieses Konzept gilt ausschließlich für den Fall von Distanzunterricht einer ganzen Klasse oder Schließung der Schule und nur für diesen Zeitraum.

 

Distanzunterricht einzelner Schüler wird aufgrund der individuellen Gegebenheiten zwischen Elternhaus und Lehrkraft für den Einzelfall geregelt.

 

Es wird den jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnissen flexibel und zeitnah angepasst und durch die Rückmeldungen der Eltern und Lehrkräfte evaluiert. Dieses Konzept basiert auf den Erfahrungen des 1. Lockdown im Frühjahr 2020.

 

 

Th 2020

 

 

 

 

 

Hygienekonzept der Lilienwaldschule

Liebe Eltern,

hier finden Sie das Hygienekonzept der Lilienwaldschule:

 

 

Schulisches Hygienekonzept zur Vermeidung einer Corona-Infektion

Stand 17.02.2021

1.    Ziel - Infektionsschutz

 

Ziel dieses Hygienekonzeptes ist eine Reduzierung des Infektionsrisikos.

 

Dieses Ziel soll erreicht werden, indem alle Personen, die sich in der Schule aufhalten, insbesondere Schülerinnen und Schüler, folgende Hygiene- und Verhaltensregeln gemäß des 4-Stufen-Maßnahmenplanes einhalten:

 

Körperliche Hygieneregeln

• Abstandhalten (mind. 1,5 m)

• Einhalten der Husten-und Niesetikette

• Verzicht auf Körperkontakt

• Gründliche Händehygiene

• Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (möglichst medizinische Gesichtsmaske) auf dem Schulgelände während der gesamten Anwesenheit (auch im Unterricht; Ausnahme: Frühstückspause, Sportunterricht, Vorlaufkurs)

 

Anordnungen

Es ist unbedingt notwendig, sich an die jeweiligen Anordnungen halten, die die Lehrkraft oder Schulleitung für die jeweilige Situation vorgibt, z.B. für die Wegeführung, den Toilettengang oder das Umziehen beim Sportunterricht.

 

Das hessische Kultusministerium löst die Stufen des Maßnahmenplanes aus und entscheidet ggf. auch darüber, welche hiervon abweichenden Maßnahmen ergriffen werden sollen. Bei einem Infektionsgeschehen innerhalb der Schule werden die erforderlichen Testungen und zusätzlichen Maßnahmen durch das Gesundheitsamt in Absprache mit dem staatlichen Schulamt festgelegt.

 

Zeitliche Befristung

Dieses Konzept beginnt am 22.2.2021 und gilt bis auf weiteres.

 

2.    Unterricht und Pausen 

Der Schulbetrieb und der Unterricht wird gemäß des 4-Stufen-Maßnahmenplan und den jeweils aktuellen Anweisungen des hessischen Kultusministeriums und des staatlichen Schulamtes organisiert.

 

4-Stufen-Maßnahmenplan der Lilienwaldschule

Gemäß der 4-Stufen-Unterrichtszenarien für Kinder und Jugendliche des hessischen Kultusministerium

                                                                                        

 

Stufe 1

Angepasster Regelbetrieb

Stufe 2

Eingeschränkter Regelbetrieb

Stufe 3

Wechselmodell

Stufe 4

Distanz-

unterricht

Arbeitsmittel

  • Die zeitgleiche, gemeinsame Nutzung von Gegenständen (z.B. Lineal) sollte vermieden werden.
  • Gemeinsame Nutzung von Unterrichtsmaterial ist möglich
  • auf zeitlichen Abstand zur Nutzung durch andere Klassen ist zu achten (z.B. Zeitversetzung von einem Tag).

 

  • Keine zeitgleiche Nutzung von Arbeitsmittel, Stiften, Linealen o.ä.)
  • Wenn aus pädagogisch-didaktischen Gründen notwendig, ist die gemeinsame Nutzung von Unterrichtsmaterial unter folgenden Voraussetzungen möglich:
    • vor und nach Nutzung Händewaschen 
    • Unterrichtseinsatz entsprechend organisieren 

(z. B. Nutzung von Material zu Beginn des Unterrichts oder nach den Pausen)

Keine gemeinsame Nutzung                         von Gegenständen und Arbeitsmaterialien ohne Reinigung.

 

 

Händewaschen

 

  • vor dem Unterricht
  • nach der Pause
  • nach jedem Toilettengang
  • vor dem Unterricht
  • nach der Pause
  • nach jedem Toilettengang
  • vor dem Unterricht
  • nach der Pause
  • nach jedem Toilettengang

 

Lerngruppen-

Zusammensetzung

  • normale Klassen-Zusammensetzung
  • Partner- und Gruppenarbeit möglich
  • normale Klassen-Zusammensetzung
  • zusätzliche Unterrichts-Angebote nur im Klassenverband (WP, DaZ, Förderangebote)
  • Forderangebote im Distanzunterricht
  • Partner- und Gruppenarbeit, wo nötig
  • auf Abstand zum Lehrpersonal ist zu achten
  • wo möglich, Bewegungsstunden / - phasen statt Sportunterricht; nur im Klassenverband
  • normale Klassen-Zusammensetzung in halbierter Gruppengröße
  • Tageweise Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Distanzunterricht, 
  • keine Partner- und Gruppenarbeit
  • Sportunterricht im Rahmen des Sportkonzeptes
  • Festgelegte Sitzordnung und Unterrichtsorganisation im Klassenraum und außerhalb nur noch mit Mindestabstand 

 

Lüftung gemäß 

Hygieneplan 

Je nach Wetterlage alle 20 Minuten Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster 3-5 Minuten

 

  • alle 20 Minuten Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster 3-5 Minuten
  • wenn möglich, Unterricht bei geöffneter Klassenraumtür
  • alle 20 Minuten Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster
  • wenn möglich, Unterricht bei geöffneter Klassenraumtür

Mindestabstand

Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m außerhalb des Klassenraumes, wo immer möglich

Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m außerhalb des Klassenraumes zu allen, die nicht der gleichen Klasse angehören

Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m im und außerhalb des Klassenraumes, Teilung der Lerngruppen (um den Abstand einhalten zu können)

 

Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb des Klassenraumes

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung 

für alle Räume und Begegnungsflächen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

(Aktionszentrum, im Sanitärbereich, während der Pausen auf dem Pausenhof, Sporthalle während des Umkleidens)

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung 

für alle Räume und Begegnungsflächen im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung 

Während der gesamten Anwesenheit auf dem gesamten Schulgelände und während des Unterrichtes

 

 

Ausschließlich Distanzunterricht

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ausschließlich Distanzunterricht

 

 

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Im Klassenraum

Keine Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht

  • bei didaktisch notwendigem Unterschreiten des Mindestabstands zum Lehrpersonal trägt die Lehrkraft eine MNB

 

 

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung 

  • Für Schüler*innen im Unterricht, wenn der Mindestabstand zur Lehrkraft unterschritten wird
  • Pflicht zum Tragen einer MNB für alle Fachlehrer*innen

 

Freiwilliges Tragen einer MNB

Für Schüler*innen während des Unterrichtes

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle während des gesamten Unterrichtes

 

Pausenregelung

  • Versetzte Pausen
  • getrennte Bereiche nach Jahrgängen, die im Rotationsprinzip gewechselt werden
  • keine Abstandsregelung innerhalb der Jahrgänge
  • Versetzte Pausen
  • getrennte Bereiche nach Klassen, die im Rotationsprinzip gewechselt werden
  • Abstandsregelung (wo möglich)
  • Versetzte Pausen
  • getrennte Bereiche nach halbierten Klassen, die im Rotationsprinzip gewechselt werden
  • Abstandsregelung, wenn möglich
  • 2. Pause im Klassenraum

Reinigung gemäß Hygieneplan

ja,  verantwortlich WTK

 

Sanitärräume

  • Benutzung nur mit Ampelsystem (Kinder müssen z.B. Lampe anschalten, wenn sie zur Toilette gehen und wieder ausschalten, wenn sie zurückkommen)
  • Maximal 2 Kinder dürfen sich gleichzeitig im jeweiligen Sanitärraum aufhalten

Maximal 2 Kinder aus der gleichen Klasse dürfen sich im Sanitärraum aufhalten

Maximal 2 Kinder aus der gleichen Lerngruppe dürfen sich im Sanitärraum aufhalten

Beim Warten ist auf die Abstandsregelung zu achten.

 

Schul-

Veranstaltungen

  • Schulinterne Veranstaltungen unter Einhaltung des Hygieneplans und Abstandsregelung möglich 
  • Die Personenanzahl reduzieren, wenn möglich
  • schulübergreifende Veranstaltungen sind ausgesetzt
  • Nur notwendige schulinterne Veranstaltungen unter Einhaltung des Hygieneplans möglich und mit Reduzierung der Personenanzahl
  • keine schulübergreifenden Veranstaltungen möglich

Schulveranstaltungen möglich, wenn sie notwendig sind

 

Türen

  • Türen der Schule und der Klassenräume bleiben geöffnet, um ein Übertragen des Virus durch häufiges Berühren des Türgriffes durch verschiedene Personen zu verhindern und für Durchlüftung zu sorgen. Dies gilt, soweit es die Lärmbelastung, die jeweilige Unterrichtssituation und die Wetterlage es zulässt. Diese Entscheidung liegt im Ermessen der jeweiligen Lehrkraft. 

 

Siehe „Stufe 1“

Siehe „Stufe 1“

 

Wegeführung

  • Je nach Lage des Klassenraumes: Betreten und Verlassen des Klassenraumes durch die Fluchttür
  • Betreten des Schulgebäudes ausschließlich nach dem Einbahnstraßensystem im Haupteingang
  • Schließung des Hintereinganges
  • Auf dem halböffentlichen Weg über das Schulgelände herrscht Maskenpflicht (siehe Hinweisschilder)
  • Von 20 – 6 Uhr werden die Tore des Schulgeländes verschlossen.

Siehe „Stufe 1“

Siehe „Stufe 1“

 

 Das Gesundheitsamt des WTK löst die Stufen aus und entscheidet ggf. auch darüber, welche hiervon abweichenden Maßnahmen ergriffen werden sollen. Bei einem Infektionsgeschehen innerhalb der Schule werden die erforderlichen Testungen und zusätzlichen Maßnahmen ebenfalls durch das Gesundheitsamt festgelegt.

 

 

 

Der Wechselunterricht ab dem 22.02.2021 wird nach dem 4-Stufen-Maßnahmenplan organisiert:

 

Pausen

Der Pausenhof ist in 4 Bereiche unterteilt und die ersten Pausenzeiten sind versetzt für die 1. und 2. Klassen und für die 3. und 4. Klassen. Der Aufenthalt in einem Bereich rotiert nach einem Plan, der im Aktionszentrum aushängt, damit alle Kinder Spielgeräte nutzen können.

Die 2. Pause findet für die 3. und 4. Klassen im Klassenraum statt.

Die Pausenaufsicht sorgt dafür, dass sich maximal die zulässige Kinderanzahl in der jeweiligen Toilette aufhalten. 

Die jeweilige Klassenlehrerin sorgt dafür, dass die Abstände bei Betreten des Schulgebäudes und beim Gang ins Klassenzimmer eingehalten werden.

An welchem Ort das Wechseln der Schuhe und das Ausziehen der Jacke stattfindet, entscheidet die jeweilige Lehrkraft. 

Durch steigende Corona-Infektions-Zahlen wird der Pausenbetrieb und die Zeitstruktur der Schule ab dem 21.10.2020 wie folgt umgestellt:

Zeit

Kl. 1/2

Kl. 3/4

FöZ

getauscht mit 1. Pause

8.00 - 8.20

1. Std.

8.00 - 8.45 

8.20 - 9.05

Frühstück

8.45 - 8.55

vor großer Pause

2. Std.

8.55 - 9.40

9.10 - 9.55

Frühstück

keines

9.55 - 10.05

Hofpause

9.40 - 10.00

10.05 - 10.25

FöZ

10.05 - 10.25

keine

3. Std.

10.25 - 11.10

10.25 - 11.10

4. Std.

11.15 - 12.00

11.15 - 12.00

"Regen"-pause

12.00 - 12.15

12.00 - 12.15

5. Std.

12.15 - 13.00

12.15 - 13.00

 

Lüften

Alle 20 Minuten und vor dem Unterrichtsbeginn ist eine Stoßlüftung (am besten mit Querlüftung) vorzunehmen.

 

Reinigung

Generell nimmt die Infektiosität von Coronaviren auf unbelebten Oberflächen rasch ab. Trotzdem werden vor dem Beginn des Unterrichtes

 

-       die Türgriffe der Schuleingangstüren von der Frühaufsicht

-       die Tische der Klasse und der Griff der Fluchttür von der Klassenlehrerin

 

feucht abgewischt.

 

Je nach Wetterlage und Lärmpegel bleiben die Türen geöffnet, um das Anfassen der Türgriffe zu reduzieren.

 

Gemeinsame Nutzung

Eine gemeinsame Nutzung von Gegenständen im Unterricht (Lineale, Stifte, etc) sollte möglichst vermieden werden.

Werden Laptops direkt im Anschluss von einer weiteren Klasse / anderen Schüler*innen genutzt, sollte die Tastatur ebenfalls abgewischt werden.

 

Es findet keine gemeinsame Nutzung von Räumen statt. Bei der Nutzung der Sporthalle sind getrennte Bereiche vorgesehen. Das Umziehen findet schnellstmöglich statt.

 

Beim gemeinsamen Benutzen von Wegen besteht ein Wegekonzept.

 

Sanitärbereich

Der Sanitärbereich darf gleichzeitig von maximal 2 Kindern des gleichen Geschlechts benutzt werden. Beim Warten in der Warteschlage ist der Abstand von 1,5 m einzuhalten.

 

Mindestabstand

Zu jeder anderen Person sollte ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden, insbesondere je länger der Kontakt andauert. Dies gilt auch beim Anstehen zum Händewaschen.

Die Ausnahme zu dieser Regel ist der Abstand auf dem Pausenhof innerhalb einer Lerngruppe und beim Sportunterricht, wenn der Kontakt nur kurz besteht.

Die Lehrkräfte sind durch einen Plastikabtrennung zusätzlich von den SuS getrennt.

 

Lerngruppen

Es darf keine Durchmischung von Lerngruppen erfolgen. Im Klassenraum sollte eine feste Sitzordnung mit Abstand herrschen.

 

Der Vorlaufkurs wird wieder aufgenommen. Hier gilt keine Maskenpflicht, wenn das Kind unter 6 Jahre alt ist.

 

Schulveranstaltungen

Klassenfahrten sind bis zu den Osterferien untersagt. Neubuchungen dürfen nur erfolgen, wenn eine kostenfreie Stornierung möglich ist.

Ausflüge und Schulveranstaltungen dürfen erfolgen, wenn

 

-       sie unbedingt erforderlich sind,

-       alle Personen symptomfrei sind und

-       das Hygienekonzept eingehalten wird.

 

Musik

Das Singen ist nur im Freien und mit ausreichendem Abstand erlaubt. Auf das Musizieren mit Blasinstrumenten ist zu verzichten.

 

Sport

Der Sport- und Schwimmunterricht darf unter Einhaltung des schuleigenen Sportkonzeptes der Sportfachkonferenz statt finden:

 

-       Feste Gruppen

-       Feste Bereiche in der Sporthalle

-       Keine Durchmischung von Lerngruppen

-       Möglichst keinen direkten Körperkontakt

-       Unterricht und Angebote im Freien sind zu bevorzugen

-       Umkleiden mit Gesichtsmaske und so kurz wie möglich

-       Keine Warteschlagen

-       Abstandhalten

 

Schulübergreifende Sportveranstaltungen sind nicht erlaubt. Innerschulische Sportveranstaltungen sind erlaubt unter Einhaltung des Hygienekonzeptes. Die Sportstättennutzung (auch Schwimmhalle) ist erlaubt.

 

Zusätzliche Unterrichtsangebote

Zusätzlicher Unterricht, wie DaZ, WP und Vorlaufkurs kann stattfinden.

Bei den DaZ-, und WP-Kursen ist darauf zu achten, dass keine Lerngruppenmischung stattfindet.

 

Notbetreuung

Im Rahmen der verlässlichen Schulzeit wird eine Notbetreuung eingerichtet. Diese Notbetreuung kann aufgrund der fehlenden Ressourcen der Schule und der Nachmittagsbetreuung nur unter Bedingung in Anspruch genommen werden, dass

 

-       der Arbeitgeber die notwendigen Arbeitszeiten bestätigt und

-       keine andere Möglichkeit der Betreuung gefunden wurde

-       ein/e Schüler*in mit IB-Status eine besondere Betreuung erfordert

-       ohne Betreuung eine besondere Härte durch außergewöhnliche und schwerwiegende Umstände entstehen.

 

In der Notbetreuung gilt dieses Hygienekonzept, ebenso wie die Maskenpflicht.

 

Leistungsnachweise

Ab dem 22.02.21 dürfen Leistungsnachweise in schriftlicher Form erfolgen.

 

 

3.    Einhaltung dieses Konzeptes
 
 

 

3.1.        Schülerinnen und Schüler

 

Je nach Alter und Entwicklungsstand sind die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlicher Art und Weise in der Lage, Hygieneregeln, Abstandsregeln, Wegeregeln und Bewegungsregeln selbstständig einzuhalten.

 

Auf Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer geistigen oder sozial-emotionalen Entwicklung nicht immer in der Lage sind, diese Regeln einzuhalten, ist deshalb ein besonderes Augenmerk zu richten.

 

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund geistiger oder sozial-emotionaler Entwicklung trotz Hilfestellungen nicht in der Lage sind, diese Regeln einzuhalten, können auf Antrag der Eltern oder in Absprache mit den Lehrkräften vom Unterricht befreit werden. Sie arbeiten weiterhin zuhause an Aufgabenplänen. Dies gilt ebenso für Kinder, die bei einer Infektion durch Covid-19 einem schweren Krankheitsverlauf ausgesetzt sind. Diese Wahrscheinlichkeit wird durch ein ärztliches Attest bestätigt. Auf Verlangen der Schule muss dieses Attest durch einen Amtsarzt ausgestellt werden. Kinder, die aufgrund eines Attestes Distanzunterricht erhalten, werden dem staatlichen Schulamt und dem hessischen Kultusministerium über die Lehrer- und Schüler-Datenband (LuSD) gemeldet.

 

 

3.2.        Lehrkräfte

 

Den Lehrkräften der Schule, den Lehrkräften des BFZ, der Schulsozialarbeit und allen Personen, die den Schulbetrieb unterstützen, obliegt die Aufsicht über die Einhaltung der Regelungen dieses Konzeptes.

 

Sie achten auch im Umgang miteinander und bei der Kommunikation zwischen Eltern und Lehrkräften auf die Einhaltung der genannten Regeln.

 

Bei allen Aktivitäten in der Schule, Schulveranstaltungen, Konferenzen und Elternabenden ist auf Einhaltung des Hygienekonzeptes zu achten.

 

 

3.3.        Eltern

 

Die Eltern werden um Unterstützung bei der Umsetzung dieses Konzeptes gebeten.

 

Gegenüber der Schule und dem Gesundheitsamt unterliegen Eltern einer Mitwirkungspflicht im Verdachtsfall einer Infektion. So sind sie verpflichtet, die Klassenlehrerin sofort zu informieren, wenn sie Kontakt zu Personen hatten, die sich einem Covid-19-Test unterziehen müssen. Sowohl die Klassenlehrerin als auch das Gesundheitsamt müssen die Eltern informieren, wenn eine Person, mit der sie Kontakt hatten, positiv auf Covid-19 getestet wurde oder sie selbst Symptome aufweisen, die zu einer Testung führen.

 

4. Kommunikation

 

Die Elternschaft wurde über dieses Hygienekonzept informiert und über Änderungen auf dem Laufenden gehalten. Es ist auf der Homepage veröffentlicht.

 

Die Eltern wurden gebeten, ihre Kinder mit einem geeigneten Mund-Nasen-Schutz, nach Möglichkeit mit einer medizinischen Gesichtsmaske, auszustatten.

 

Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine nochmalige Instruktion am ersten Tag der Wiederaufnahme des Unterrichtes nach den Ferien durch ihre Klassenlehrerin.

 

 5.    Ablaufplan Covid-19-Infektion / Umgang mit Krankheitssymptomen

 

Für den Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern sind die Hinweise des hessischen Kultusministeriums vom 13.08.2020 zu befolgen.

 

Im Falle eines Verdachtes einer Covid-19-Infektion erklärt der schulische Ablaufplan das Vorgehen des Gesundheitsamtes in Zusammenarbeit mit dem staatlichen Schulamt und der Schule.

 

Um dem Gesundheitsamt im Verdachtsfall die Recherche möglicher Infektionsketten zu erleichtern, achtet das gesamte Personal der Schule auf den Nachweis der in der Schule anwesenden Personen, ggf. durch schriftliche Dokumentation (wie Anwesenheitslisten bei Elternabenden und Schulveranstaltungen, taggenaues Führen der Versäumnisliste). Desweiteren wird darauf geachtet, wer mit wem längeren Kontakt hatte, um dem Gesundheitsamt die Nachverfolgung von Infektionsketten zu erleichtern.

 

6.    ASB-Betreuung

 

6.1 Frühbetreuung

Die Schülerinnen und Schüler betreten das Schulgebäude mit Mund-Nasen-Schutz und begeben sich dann nach Anmeldung in der Betreuung, in ihre Klassenzimmer.

 

6.2 Mittagstisch - Tagesablauf

Die Kinder essen wenn möglich in zwei Schichten zu Mittag. Daraus ergibt sich folgender Ablaufplan:

Kinder mit Schulschluss 12:00 Uhr

Schulschluss 13:00 Uhr

12:00-12:20 Hofpause

13:10-13:40 Mittagessen

12:20-12:50 Mittagessen

13:40-14:00 Hofpause

12:50-13:10 Hofpause

14:00-14:45 Hausaufgabenzeit

bzw. Zeit im Klassenraum

13:10-14:00 Hausaufgaben

bzw. Zeit  im Klassenraum 

 

14:00-14:20 Hofpause

 

14:20-14:45 Hausaufgaben, Schulhof

bzw. Zeit im Klassenraum

 

14:45-17:00 Betreuung nur im Klasseverband, im jeweiligen Klassenraum oder auf dem zugeteilten Areal auf dem Schulhof. Im Klassenraum besteht die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Die Schülerinnen und Schüler begeben sich mit Mund-Nasen-Schutz an Ihren Essensplatz. Während des Mittagessens sitzen nur Kinder einer Klasse an einem gemeinsamen Tisch. Der Mindestabstand von 1,50 m zu Schülerinnen und Schülern anderer Klassen sollte eingehalten werden. 

 

6.3 Hausaufgabenbetreuung

Die Hausaufgabenbetreuung findet in den dafür vorgesehen Klassenräumen statt. Ein Mund-Nasen-Schutz muss am Platz getragen werden.

 

6.4 Freie Spielzeit

Der Schulhof ist in 4 Areale unterteilt, so dass die Freispielzeit auf dem Schulhof nur klassenweise und mit Maske stattfindet. Die Areale werden im Rotationsprinzip, analog dem der Schule, gewechselt. Sollte eine Hofpause wegen des Wetters nicht möglich sein, verbringen die Kinder ihre freie Zeit im Klassenraum und an ihrem Platz.

 

6.5 Abholung der Schülerinnen und Schüler

Die Eltern haben während der Betreuungszeit keinen Zutritt zum Schulhof und zum Schulgebäude. Wenn das Kind abgeholt werden muss, warten die Eltern am Haupteingang des Schulhofes. Das Betreuungsteam schickt das Kind dann an den Haupteingang.

6.6. Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt analog den Regelungen in der Schule. Die Kinder sollten ihre Masken zu Betreuungsbeginn und nach 14:45 Uhr wechseln.

 

7.    Rechtliche Grundlage

 

Die rechtliche Grundlage dieses Konzeptes ist die Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus in der Fassung der Sechsten Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16. April 2020 in Verbindung mit dem Hygieneplan des hessischen Kultusministeriums vom 02.10.2020. Zuwiderhandlungen können zu Ordnungsmaßnahmen gem. hessischem Schulgesetz führen.

 

 

Th/ Tr/ Ha 2021

Die Lilienwaldschule freut sich über die großzügige Unterstützung ihres Fördervereins

Der Förderverein der Lilienwaldschule hat die Schule großzügig mit Arbeits- und Unterrichtsmaterialien beschenkt. Diese Spende erleichtert und bereichert den Schulalltag sehr. 

Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte und die Schulleitung freuen sich und bedanken sich ganz herzlich für den Einsatz und die Großzügigkeit des Fördervereins!

 

 

Die Holzköppe - Marionettentheater Steinau

Am Mittwoch, 04.12.2019 besuchte die gesamte Schülerschaft das Marionettentheater Steinau – der Weg dorthin war ein kurzer Spaziergang, da das Theaterensemble ein Gastspiel im Bürgerhaus von Petterweil abhielt. 

Das Salz wertvoller als Gold ist, wurde in dem Stück „die Salzprinzessin“ (ab 6 Jahren) uns Zuschauern näher gebracht. „Der König möchte eine seiner zwei Töchter zur Nachfolgerin machen. Er kann sich nicht entscheiden, welche von ihnen seinen Platz einnehmen soll, welche von beiden ihn lieber hat.“

Im Theater angekommen, waren die Schülerinnen und Schüler sichtbar gespannt, was sie gleich erwartet.  Begeistert verfolgten die Kinder das Schauspiel, bei einigen wurde die Konzentration 45 Minuten lang auf die Probe gestellt.  Das Feedback fiel überwiegend positiv aus. 

Die Verabschiedung vom Theaterensemble erfolgte mit einem riesigen Applaus und einem herzlichen Dankeschön unsererseits. Wir freuen uns auf den nächsten Besuch in einem Marionettentheater!

Text von S. Feierabend

Handball im Sportunterricht - Der TVP stellt sich vor

Am Dienstag, dem 21. Mai hatten wir Besuch im Sportunterricht von Elke, Jana und Doro vom TV Petterweil. 

Wir haben zuerst geübt, einen Ball zu prellen und ihn hochzuwerfen und zu klatschen, oder ihn hochzuwerfen, uns umzudrehen und ihn wieder aufzufangen. 

Zum Aufwärmen haben wir das Spiel „Mattenball“ gespielt. Zwei Teams hatten je eine Matte und mussten den Ball auf der gegnerischen Matte ablegen. 

Dann haben wir einen Parcours gemacht. Wir mussten über Hindernisse springen, durch eine Koordinationsleiter laufen, den Ball prellen und dabei Slalom laufen, auf einem Bein hüpfen, über eine Bank balancieren und dabei prellen und eine Rolle machen.

Wir haben auch aufs Tor geworfen. 

Zum Schluss haben wir Handball gespielt. 

Das war toll und anstrengend. Wir hatten viel Spaß. 

Klasse 2b

 

Am Donnerstag wurde auch für die Dritt- und Viertklässler eine Handball-Schnupperstunde angeboten.

Vielen Dank an die vier Trainerinnen!

 

Farbtage in der Lilienwaldschule

Im Rahmen des Kunstunterrichts veranstaltete die Klasse 1b vier Farbtage: ROTBLAU, GRÜNGELB

An diesen Tagen erschienen alle Kinder in der „Farbe des Tages“ gekleidet. Außerdem wurden Gegenstände in der jeweiligen Farbe von zu Hause mitgebracht. Dies reichte von Kerzen, Handtüchern, Stiften, Spielzeugen, Kappen bis zu Kuscheltieren. Der Sammeltisch wurde noch von Dingen wie Mülleimer, Ablagekörbchen, Magneten, Pinnadeln, die die Kinder im Klassenraum fanden, ergänzt.

Diese Farbtage dienten dazu, die Farbabstufungen in der jeweiligen Farbe kennen zu lernen und in ihrer Vielfalt zu erfahren.

Es hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht.

Nachfolgend einige Bilder:

Brotdosenaktion am 15.02.2019

Auch dieses Jahr haben die Landfrauen wieder die Brotdosenaktion für die Erstklässler organisiert. Bei dieser geht es darum, dass in die Brotdose ein gesundes Frühstück gehört. Und was ein gesundes Frühstück sein könnte, zeigen die Landfrauen mit gesundem Gemüse, Obst und Brot. Diese Schulveranstaltung wird im Rahmen unseres Leitgedankens „Gesunde Schule“ durchgeführt.

Die Kinder haben es sich gut schmecken lassen und dabei gelernt, wie man sich gesund ernährt.

Einen großen Dank an die Landfrauen!

Autorenlesung am 08.02.2019

Am Freitag, dem 08.02.2019, kam die berühmte Autorin Maja Nielsen in unsere Schule und las aus ihren „Abenteuer!“-Büchern vor. Für die 1./2. Klässler ging es um Menschenaffen und für die 3./4. Klässler wurde die Titanic wieder zum Leben erweckt. 

Frau Nielsen stand anschließend für die vielen, vielen Fragen der Kinder zur Verfügung, die völlig begeistert von ihren lebendigen Vorträgen waren. Vielen Dank, liebe Frau Nielsen!

Wer mehr erfahren möchte: http://majanielsen.com/#home

Adventsfest am 30.11.2018

Wie jedes Jahr stand auch diesmal wieder eine große gemeinsame Aktion an. Dieses Schuljahr war es das Adventsfest Ende November. Zu diesem Fest trafen sich alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Großeltern, ältere Geschwister, Großeltern, Vereine und Besucher aus Petterweil, und natürlich alle Lehrkräfte der Schule.

Im Vorfeld wurde in einem Festausschuss das Fest vorbereitet, wozu viele helfende Hände nötig waren.

Beispielsweise spendeten viele Eltern Fingerfood für ein großes Buffet und Lebensmittel zur Zubereitung von heißen Getränken. Die Kinder bastelten wochenlang kleine Dinge für den Verkauf im Kunstunterricht, eine Mutter bereitete das „Tannenzapfenschätzen“ vor, eine andere Mutter gestaltete ein Plakat zum Aushang in Petterweil mit den dazugehörigen Einladungen, die Musiklehrerin übte mit fast allen Klassen Weihnachtslieder ein für eine Vorführung und die Schulelternbeirätin koordinierte alle Aktivitäten auf Elternseite. 

Nach den Vorführungen wurden die Basteleien verkauft, deren Einnahmen an den Förderverein flossen, um neue Arbeitsmittel für die Schüler, die nicht aus öffentlichen Mitteln finanzierbar sind,  kaufen zu können.

Bei den Glitzertattoos standen die Kinder Schlange, und sogar die eine oder andere Lehrerin wurde dort gesichtet.

Als die Sieger des Tannenzapfenschätzens ermittelt waren, erhielten sie schöne, von der Fraport gespendete Preise.

Und bei frischen Waffeln oder dem einen oder anderen Becher Glühwein für die Erwachsenen konnte das Fest ausklingen. So gelang auch dieses Jahr wieder ein schönes Fest, bei dem sich alle wohlfühlten und ins Gespräch miteinander kamen.

Das nächste Fest wird im Sommer 2020 das Sommerfest sein.

Vorlesetag am 16.11.2018

Zum bundesweiten Vorlesetag versammelten sich auch in unserer Schule alle Schülerinnen und Schüler, um gebannt zu­­zuhören!

Um 8.00 Uhr warteten alle aufgeregt mit Unterstützung ihres Kuscheltieres und gerüstet mit einem Kuschelkissen auf die Vorleserinnen.

Lehrerinnen und Mütter hatten Vorleseangebote abgegeben, die ausgehängt wurden. Im Laufe der Woche konnten sich alle Kinder in Listen eintragen, so dass jeder eine Geschichte hören konnte, die ihn interessierte. 

Und endlich ging es los!

Die Vorleserinnen sammelten „ihre Kinder“ ein und auch der letzte Winkel der Schule wurde zu einem Vorleseort.

Eine ganze Stunde hörten alle Kinder gebannt zu. Auch Kinder, denen es nicht immer leicht fällt, still zu sitzen, waren aufmerksam bei der Sache. Bei manchen Angeboten konnte noch passend zur Geschichte gemalt oder gebastelt werden.

Als um 9.00 Uhr die Vorlesestunde beendet werden musste, war an vielen Orten ein „Oh nein!“ oder „Schade“ zu hören, ein sicheres Zeichen, dass die Vorlesestunde ein voller Erfolg war!

Spendenlauf für eine Seilbahn

 

 

Im Juni 2016 feierte die Lilienwaldschule ein großes Sommerfest unter dem Motto „Olympische Spiele“. Höhepunkt war der Spendenlauf der Kinder, um Geld für eine gewünschte Seilbahn zu sammeln.

Nach der Begrüßung durch die neue Schulleiterin Frau Thies, sangen die Kinder „Wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen“, um den Charakter des fairen Wettkampfs zu unterstreichen. Dabei hatten sie sich gekleidet in den Farben sowie in Formation der olympischen Ringe auf dem Fahrradparcour aufgestellt.

Für den Spendenlauf hatten sie sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die pro gelaufene Runde spendeten. Die hochmotivierten Kinder liefen daher unermüdlich. Dabei wurden über 3500,- Euro erlaufen. Eine großartige Leistung! Der Arbeiter-Samariter-Bund Mittelhessen und die Pfarrer-Flick-Stiftung unterstützen die Seilbahn durch weitere, großzügige Spenden.

 

Anschließend gab es bei üppigem Buffett, Kaffee, Kuchen, Getränken und Grillen eine ordentliche Stärkung und geselliges Beisammensein für Klein und Groß. Die Kinder hatten viel Spaß bei den vielen Spiel- und Sportstationen, die um die Schule herum und in der Sporthalle Petterweil aufgebaut waren. Dieses große Angebot war nur durch das Engagement der Eltern, der Landfrauen, der freiwilligen Feuerwehr, der Sportvereine und des Gesangsvereins möglich. Ein Dank im Namen der Kinder an alle Helfer für diese großartige Unterstützung!